Informationen - Intentionen - Resonanzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Informationsfeld-Medizin

Bewusstsein ist der Schlüssel - TimeWaver als Schnittstelle zum Bewusstsein

Bewusstsein besitzt für uns eine Schlüsselrolle bei der beschriebenen Form der Kommunikation mit dem Informationsfeld.

 

Unbewusstes sichtbar machen

Da sich unser zivilisiertes westliches Bewusstsein, aufgrund seiner dualen Natur, entweder auf die äußere physische oder auf die innere psychische Wirklichkeit ausrichtet, hat es im Alltäglichen keinen direkt wahrgenommenen Zugang zum Informationsfeld. In diesem Raum sind alle jemals gewesene und zukünftigen Informationen von Ereignissen gespeichert. Das TimeWaver System ist in der der Lage durch nachfolgend beschriebene technologische Prozesse dieses Informationsfeld auszulesen.

 

 

 



TimeWaver verwendet echte Quantenprozesse

TimeWaver verwendet einen Lichtquanteneffekt zur Analyse und Optimierung im Informationsfeld. Ein gepulster Laserstrahl, der sich wie ein einzelnes Photon verhält, wird im Winkel von 45° auf einen halbdurchlässigen Spiegel gelenkt. Durchquert ein solcher Photonenimpuls den Spiegel, wird eine binäre “1” erzeugt, eine Reflektion liefert den Wert “0”. Die Entscheidung darüber ist ein reiner Quanteneffekt. Er hängt von keiner physikalisch fassbaren Ursache ab. Nach Burkhard Heim lässt sich jedoch in den scheinbar zufälligen Quantenentscheidungen von Photonen die Information in reinster Form zum Ausdruck bringen. Ordnet man daher den Informationsfluss der Lichtquanten einem bestimmten Objekt zu, kann man in dessen Informationsfeld lesen; umgekehrt lassen sich auf diesem Weg beliebige Information in das Informationsfeld hineinschreiben.

TimeWaver führt echten Schwingungsvergleich durch

 

TimeWaver unterstützt Sie bei der Analyse beliebiger Objekte und Systeme. Die Analyse erfolgt durch Schwingungsvergleich und durch Abfrage über einen Lichtquanteneffekt. TimeWaver verwendet ein komplexes elektronisches Aufzeichnungssystem.

Zwei Rauschquellen nehmen zeitgleich zwei voneinander unabhängige Schwingungsmuster auf, die von der Software ausgewertet werden.

  1. Das erste Schwingungsmuster wird dem zu analysierenden Klienten zugeordnet. Die Identifizierung geschieht in der Software mittels Bild, Daten oder Proben des Klienten.
  2. Das zweite Schwingungsmuster wird den zu analysierenden Daten aus einer Datenbank zugeordnet. Für die Analyse des Klienten wählen Sie aus der Datenbank die für Ihre Optimierungen relevanten Einträge aus.
  3. TimeWaver vergleicht jetzt das Schwingungsmuster der ausgewählten Datenbankeinträge mit dem Schwingungsmuster des Klienten.

Intentionen, Resonanzen, Informationen

Die Software ruft gleichzeitig Objekt oder Klient und Optimierungsliste auf. Dies geschieht mit der Intention, den Informationsgehalt der Optimierungsliste auf das Informationsfeld des Klienten aufzuschwingen. Unser Modell der Bewusstseinsresonanz erklärt, dass diese bewusste Intention zu einer Resonanz zwischen dem Rauschen des TimeWaver und dem des Klienten führt. Die optimierende Information wird dadurch in das Informationsfeld des Klienten eingeschwungen. Andere Systeme verwenden meistens nur eine Rauschquelle, deren digitalisierte Signale sie als Zufallsgenerator einsetzen. TimeWaver hingegen arbeitet mit zwei von einander unabhängigen Rausch quellen und vergleicht ihre Schwingungsmuster direkt miteinander.

Wichtiger Hinweis:

Wissenschaft und Schulmedizin erkennen die Existenz von Informationsfeldern, deren medizinische und sonstige Bedeutung, das TimeWaver-System und deren Anwendungen aufgrund fehlender wissenschaftlicher Nachweise im Sinne der Schulmedizin nicht an. 

Bei den genannten Anwendung handelt es sich um Therapieoptionen, Erfahrungs- und Einzelfallberichte aus der Praxis.